Costa Blanca / Weiße Küste 7 White Coast - Provinz Alicante / Province of Alicante Urlaub Ferien Holidays / Vacaciones

Costa Blanca Urlaub – die Weiße Küste

Region - Costa Blanca Region - Provinz Alicante Region - Valencianische Gemeinschaft

Costa Blanca Urlaub & Ferien – die Weiße Küste

Costa Blanca Urlaub & Ferien / Weiße Küste: Costa Blanca (Wikipedia DE) ist der touristische Name der Küstenlinie entlang der Provinz Alicante (altea.me Artikel) an der spanischen Ostküste. Das Wort “Weiß” im Namen der Costa Blanca bezieht sich dabei nicht auf die Sandfarbe, sondern auf die vielen weißen Häuser. Die Küstenlinie ist etwa 200 km lang und besitzt über 160 offizielle, tolle Strände. Dazu kommen die Geheimtipps zu unzugänglicheren Buchten & Stränden.

altea.me unterstützt Extinction Rebellion & Fridays for Future & Science4Future. Kein Affiliate Link 😉
(* = Affiliatelink/Werbelink – mehr Infos, wie ich es mit Werbung & Partnerlinks hier bei altea.me halte)

Anzeige



In diesem Artikel findest Du Informationen zur Entwicklung des Tourismus an der Costa Blanca. Es folgt eine Beschreibung der Region. Eingebettet sind Situationsbeschreibungen und Tipps für Deinen Costa Blanca Urlaub. Angereichert mit Links zu Artikeln und Fotogalerien der 5 Küstenlandkreise und einigen der 17 größeren Küstenorte.  Z.B. zur Reise an die Costa Blanca, dem Costa Blanca Urlaub mit Hund, dem günstigen Costa Blanca Urlaub oder das richtige Suchen nach Infos zum Costa Blanca Urlaub im Netz.

Auch kritische Quellen zu den Fehlentwicklungen des Massentourismus benenne ich. Aber heute darf man sagen, dass die Tourismusindustrie an der Costa Blanca seit Jahren viele der begangenen Sünden energisch und gut aufgearbeitet hat. Nicht alle Bauverbrechen der 60iger lassen sich reparieren. Manches muss noch abgerissen werden. Aber die beständige Arbeit an der Qualitätsverbesserung zeigt doch Wirkung und ist deutlich sichtbar. Gut so! 

Costa Blanca Urlaub
Ferien – ideal zum Relaxen

Urlaub an der Costa Blanca: Malerische Küstenstädtchen erfüllen zusammen mit Tourismusmetropolen, wie Benidorm fast jeden Urlaubswunsch. Denn für einen Costa Blanca Urlaub – beschaulich oder mit Trubel – wirst Du in allen Preisklassen fündig. Auch sehr günstige Costa Blanca Ferien Angebote gibt es. Vor allem die Frühbucher sparen von Januar bis März enorm. Denn, von Juni bis September wird kein Hotelbett leer bleiben und kein Ferienhaus unvermietet.

Die 6 häufigsten Suchanfragen – Costa Blanca Urlaub

Was suchen Menschen, die an der Costa Blanca Urlaub machen wollen? Einen guten Platz für einen Urlaub mit Familie und Kindern. Und auch mit dem eigenen Hund. Dazu Klasse Urlaubsorte und das ganze noch möglichst günstig. Ich liste die sechs derzeit am häufigsten eingegebenen Suchanfragen “Urlaub an der Costa Blanca” hier auf. Nach und nach werde ich thematische passende Beiträge dazu anlegen. Ein paar sind schon fertig.

Hier noch ein Zusatzbeitrag – Costa Blanca Urlaub – Suche im Internet.

Der Costa Blanca Urlaub
die touristischen Anfänge

Die Region der Comunidad Valenciana, insbesondere die Provincia de Alicante mit ihrer schönen Costa Blanca ist Stand heute touristisch sehr gut ausgebaut. Das hat seinen historischen Grund, Erfahrung! Denn der Tourismusboom begann in Spanien schon 1965. Seitdem arbeitet Spanien kontinuierlich an einem Ausbau seiner Bettenkapazitäten und der Verbesserung der Infrastruktur und Qualität. Das ist sehr erfolgreich und die Costa Blanca ist bestens gerüstet für Deine Ferien an der Weißen Küste.

Schon in den frühen 60igern und vor allem in den 70igern setzten die Ostküsten Regionen Catalonien, Valencia und Malaga auf den Auslandstourismus. Im dmals noch verarmten Nachkriegsspanien gab es ein hohes Wirtschaftswachstum. Und auch der Tourismus sollte er ein wichtiger Devisenbringer werden. Das alles war noch zu Francos Zeiten.

Spanien hat wegen dieser lange Lernzeit viele Jahre touristische Erfahrungen sammeln können. Inzwischen sind viele Fehler der wilden Anfangszeit  korrigiert worden. Und die Qualität wurde extrem gesteigert. Die Ostküste präsentiert heute einen durchwegs gut organisierten, serviceorientierten und qualitativ hochwertigen Tourismus mit konkurrenzfähigen Preisen.

Wie alles begann

Die Spanier waren durch die touristischen Erfolge der Italiener in den Nachkriegsjahren auf den Auslandstourismus als mächtigen Wirtschaftszweig aufmerksam geworden. Die Madrilenen selbst verbrachten den August schon lange vorzugsweise an der Ostküste der Halbinsel. Dass aber der ausländischen Tourismus so kurz nach dem Krieg so ein Ausmaß annehmen könnte hatte keiner für möglich gehalten.

Insbesondere, dass gerade die Deutschen in so großer Zahl im Süden und am Meer Urlaub machen wollten und würden. In den 50igern war die spanische Ostküste noch weitgehend von Fischerei und Landwirtschaft geprägt. Es gab weder Hotelkapazitäten noch eine gute Infrastruktur für die Anreise. Der Zustand der Flughäfen und des Strassen- und Eisenbahnnetzes war katastrophal. Meine erste Fahrt mit dem Auto zu meinem Vater nach Altea war 1971. Bei der Durchfahrt durch Altea la Vella begegnete ich keinem anderen Auto, aber etlichen mit Schilfrohr beladenen Eseln. Die Zeiten haben sich geändert.

Der Spiegel hat einen sehr spannenden und lesenswerten Artikel zur touristischen Situation Spaniens aus dem Jahr 1973 im Netz. Der ist auch als PDF Datei kostenlos downloadbar.
Spannend ist auch ein SZ Online Artikel von 2007 mit einer Bildstrecke zu Bausünden und Korruption. In der altea.me Linklibrary Presse (Du musst eventuell etwas Scrollen).

Italiens tolle Tourismusidee

Einer der großen Vorteile Italiens war die relative Nähe zu Deutschland. Zumindest zum Süden der Bundesrepublik. Dazu die wohltuende, für die aus schweren Zeiten doch noch sehr bedrückten und nicht sehr lockeren Deutschen, südliche Unbeschwertheit. Der wunderbaren italienische Charme und die besondere Fähigkeit Gastronomie durch lebensfrohen und einnehmenden Service zu zelebrieren ist bekannt. Das kannst Du auch heute noch in italienischen Restaurants bei uns bewundern. Sogar im kalten Deutschland vermitteln uns Italiener ein Gefühl von Dolce Vita und mediterraner Herzlichkeit. Alleine die Begrüßung in der Pizzeria mit “Buongiorno Dottore”... macht uns das Herz auf.

Das deutsche Wirtschaftswunder

Es waren die Zeiten des Wirtschaftswunders und beginnenden Wohlstands. Man fuhr Opel Kadett und Record, VW Variant und BMW 1.600/1.800 oder die Mercedes Heckflosse. Die hatten alle keine Klimaanlage und waren keine PS Monster. Aber damit konnte man schnell den Gardasee, Venedig und das italienische Mittelmeer erreichen.

Der deutsche Massentourismus entwickelte sich zuerst an der Adria. Bibione und Rimini waren schon Ende der 50ziger Jahre sehr beliebte Ferienziele der Deutschen. Und die waren im Gegensatz zur gehobeneren Klasse an der italienische Riviera noch erschwinglich.

Anfangs waren die Campingplätze an der Adria das Ziel. Zunehmend aber wurden z.B. um Rimini herum sehr große Hoteleinheiten / “Bettenburgen” geschaffen. Die Italiener waren sehr früh dran beim Ausbau Ihrer Tourismus Kapazitäten.

die 70iger Jahre – Spanien holt gewaltig auf

Aber Spanien holte gewaltig auf. Und war günstiger. Eine Schachtel Celtas Zigaretten kostete 1970 etwa 15 Cent, wenn ich mich richtig erinnere. Ja, damals hat man nicht nur gesoffen sondern auch noch geraucht. 😉

Verkehrstechnische Erschließung

Eines der größten Probleme Spaniens den Auslandstourismus zu steigern war, dass die spanische Ostküste für eine Autoanfahrt der Mittel- und Nordeuropäer weit weg war. Mit 2.000 bis 3.000 km war sie eigentlich fast zu weit weg für eine Anreise zum Costa Blanca Urlaub mit dem Auto. Und eine Infrastruktur für ein hohes Verkehrsaufkommen war schlicht nicht vorhanden. Unendlich lange Staus im Berufsverkehr nervten Anwohner und Touristen. Charterflüge waren zwar im Kommen aber im Vergleich zu heute noch relativ teuer. Auch die Flughäfen waren zu dieser Zeit überlastet und schlecht ausgebaut.

Aber es waren ja ganz andere Zeiten. Der Deutsche fuhr sehr gerne mit dem Auto in Urlaub. Auch weitere Strecken bis zur Costa Blanca. Er/Sie genoss das Gefühl von Freiheit und Abenteuer. Vor allem bei einer Reise in den Süden. Und, wenn diese länger dauerte hatte man für die Übernachtung unterwegs ein kleines Zelt dabei.

Reisehindernisse zur Costa Blanca

Die Anreise zum Costa Blanca Urlaub war bis Ende der 70er extrem anstrengend. Denn gut ausgebaute Autobahnen gab es vor allem in Deutschland und Österreich. Die wunderbaren “Sahneautobahnen” in der Schweiz waren besonders angenehm und butterweich zu fahren.

Was für ein Kontrast ab Frankreich. Je nach Geldbeutel fuhr man daher in Frankreich auch schon mal die gut ausgebaute Landstraße. Immerhin gab es in Frankreich eine Autobahn zur und entlang der Küste. In Spanien gab es die nicht! Die 700 km entlang der spanischen Küste auf der Nationalstraße bis zur Costa Blanca zu fahren war gefährlich und eine Quälerei. Denn oft dauerte dieser Abschnitt weit länger als die fast doppelt so lange Strecke bis zur spanischen Grenze.

Die spanische Küstenstrasse / Nationalstrasse führte mitten durch die Städte hindurch. Barcelona oder Valencia zu passieren konnte schon einmal 4 Stunden oder länger dauern. Aber, wie geschrieben, die Zeiten waren anders. Und man nahm das ohne Murren in Kauf. Manche fuhren sogar weiter, nach Malaga oder bis Portugal. Das dauerte dann mindestens 3-4 Tage und mehr. Ohne Klimaanlage und den technischen Luxus heutiger Fahrzeuge.

Bau der spanischen Küstenautobahn in Rekordzeit,

Nachdem bereits 1972 fast 10 Millionen Touristen das Land mit dem Auto besuchten wurde der Autobahnbau massiv vorangetrieben. Francos Plan war es bis Ende der 70er von 500 Autobahnkilometern im Land auf über 3.000 zu kommen. Und das Autobahnprojekt wurde knallhart und extrem schnell durchgezogen. Die Ausläufer der Sierras zum Meer machten den Autobahnbau entlang der Küste zu einem sehr aufwändigen Unterfangen. Unendlich viele Tonnen Fels wurden aus dem Berg gesprengt. Viele Tunnels und Brücken mussten gebaut werden.

Das war eine bewundernswerte Leistung in Rekordzeit. Nur die politischen Verhältnisse des franquistischen Regims ermöglichten es wohl so schnell von der Planung zur Fertigstellung zu kommen. Auch in Spanien ist das heute undenkbar. Wie viele rechtlich fragwürdigen Enteignungen es gab, weiß keiner genau. Jedenfalls war die Ingenieurs- und Bauleistung mehr als beachtlich. In wenigen Jahren war alles geschafft. Die ganze Küste entlang gab es nun eine moderne Autobahn.

Da sie kostenpflichtig war, war die Verkehrsdichte gering. Es gab auch im August kaum Staus. Denn die Anwohner nutzten nach wie vor die nun vom Tourismusverkehr weitgehend entlastete Nationalstraße entlang der Küste. Insgesamt war es für alle eine enorme Erleichterung. Für die Residenten, die Touristen und vor allem für die Städte durch die sich Millionen von Autos gequält hatten. Die Umgehungsrouten um die großen Städte herum ersparten den Touristen besonders viel Stress und Zeit.

Ausbau der Hotelkapazität

Costa Blanca Urlaub Benidorm Hotel BeispielAm besten lässt sich die Entwicklung der Bettenkapazität am Beispiel Benidorm zeigen. Wenn Du einmal ein Bild von Benidorm aus dem Jahr 1965 gesehen hast und es mit heute vergleichst, weißt Du unmittelbar was da passiert ist.

Leider konnte ich kein copyright freies Bild von Benidorm auftreiben. Daher kann ich Dir hier kein altes Foto von Benidorm als Fischerdorf aus den 50igern der 60igern direkt zeigen.

Schön, dass es einen sehr lesenswerten und empfehlenswerten Artikel in der Welt Online gibt. Zur Greenpeace Anprangerung der Zerstörung Spaniens mit einem, alten Foto von Benidorm aus dem Jahr 1965.

Konzentration oder Zersiedelung

Nicht falsch verstehen bitte. Ich schätze Greenpeace und deren Umweltziele sehr! Beim Thema Benidorm teile ich aber die Greenpeace Einschätzung nicht. Der Massentourismus wird sich nicht in Luft auflösen. Eine Konzentration auf Orte mit einer Infrastruktur, die das gut bewältigen kann und deren Verwaltung erfahren ist ziehe ich einer weiteren Zersiedelung vor. Denn viel bedenklicher finde ich den irren Flächenverbrauch entlang der Küste. Hervorgerufen durch immer noch mehr Urbanisationen. Irgendwann wird der letzte Hang am Fusse der Sierras zugebaut sein. Der maßlose Landverbrauch muss endlich gestoppt werden!

Ja, Benidorm war 1950 noch ein Fischerort mit beschaulichen Ackerflächen rund herum. Damals gab es eine sehr effiziente und gut funktionierende Fischindustrie. Und eine richtig gut aufgestellte und profitable Landwirtschaft. Dazu etwas Inlandstourismus für die Hauptstädter aus Kastilien. Dafür reichten ein paar mittelhohe Hotels. Das ist natürlich heute komplett anders.

Das kann man nun bedauern und anprangern. Aber ich habe eine eigene, konträre Ansicht dazu. Denn ich halte die Konzentration des Massentourismus auf nur wenige Spots an der Küste für durchaus positiv. Stell Dir vor in jeder der anderen Städte und Orte an der Costa Blanca gäbe es jeweils 20 große und hohe Hotels Nähe Altstadt. Da ist mir doch die Konzentration der etwa 350 Hotels in Benidorm bei weitem lieber.

Benidorm – little Manhatten – hat was!

Die Stadt Benidorm verströmt durch die für europäische Verhältnisse sehr hohen und dichten Hotelbauten sogar ein ganz besonderes Flair. Das muss natürlich nicht jedermanns Sache sein. Jedenfalls ist der Flächenverbrauch bei hohen Gebäuden nicht so groß, wie bei Niedrigen. Als Residente im beschaulichen Altea finde ich den Trubel von Benidorm ab und zu ganz erfrischend. Aber ich brauche ihn relativ selten. Manchmal gönne ich mir ein “fettes” englisches Frühstück (mehr als 2 mal im Jahr schaffe ich das nicht). Und ich bewundere die Tattoos, Sonnenbrände, Kleidung und Bäuche der vorbei flanierenden Touris.

Tolle touristische Leistung

Als Hochburg des vor allem britischen Massentourismus schafft es diese Stadt jedenfalls 1,5 Millionen Touristen gut zu beherbergen. Ich bin nicht unglücklich darüber dass sich diese Masse nicht auf die anderen Orte zusätzlich verteilt. Die Stadt Benidorm selbst hat nur knapp 70.000 Einwohner. Das muss man erst mal hinkriegen. Eine Klasse Leistung.

Das Bemühen um eine ständige Qualitätsverbesserung und die Beseitigung ganz alter Bausünden ist sichtbar. Ich hab die Stadt Benidorm nun seit ca. 50 Jahren im Blick. Von Altea aus angefahren und besucht, um z.B. zum TÜV / ITV zu fahren oder etwas Besonderes einzukaufen. Und sehr Vieles ist sehr viel besser geworden in dieser Zeit. Sogar Wikipedia würdigt, dass seit Ende der 1980er Jahre viel mehr Wert auf qualitativ hochwertige Angebote gelegt wurde. Klasse und Masse ist sicher besser als nur Masse. Hier gehts zur altea.me Fotogalerie Benidorm.

Die anderen Küstenorte.

altea.me Bildergalerie Foto Bild Calp, Calpe Marina Baixa Costa Blanca SpanienAuch die anderen Pueblos haben in Sachen Hotelbetten seit 1965 stark aufgerüstet. Aber sie haben bis auf ein paar Ausnahmen nicht so hoch gebaut wie Benidorm. Den Städten mit Altstadt tut es sehr gut wenn die Bebauung niedrig ist.

Calpe wollte vielleicht Benidorm zu sehr nacheifern. Da gibt es auch etliche Hochhäuser. Und nicht alle sind wirklich schön. Nur, wenn Du auf die Stadt von oben, vom Penyal d'Ifach sehen kannst, wirkt es nicht mehr so ungut, wie in der Stadt selbst. Hier geht es zur altea.me Fotogalerie Calpe.

Überwinterer & ausländische Residenten

Viele Urlaubsunterkünfte sind auch durch die den Bau von Ferienhäusern und Wohnungen entstanden. Das hat die Tourismuskapazitäten stark erhöht. Denn nicht jeder lebt ständig hier. Und viele vermieten ihre Ferienhäuser. Ich empfehle für Mieter und Vermieter FeWo-Direkt* – damit war ich und meine Mieter immer sehr zufrieden.

Ein wirklich unguter Nebeneffekt der Ansiedlung von Ausländern in so hohem Ausmaß ist die Zersiedelung. Es gibt zu viele Urbanisationen im Umfeld der Dörfer und Städte an der Küste. Die Landnahme rund um die Stadt kann man auf dem Calpe Foto gut erkennen.

Hier stimme ich den Greenpeace Freunden absolut zu. Auch der enorme Kapazitätsausbau mit Appartementhäusern und mit Ferienwohnungen in den Städten selbst zwingt diese sich flächenmäßig auszubreiten. Beides müsste streng reguliert, wenn nicht gar ganz gestoppt werden. Denn, die dadurch weit überhöhten Mieten machen es den Inländern zunehmend schwer ihr Wohnen zu finanzieren. Stell Dir das einfach bei Dir daheim vor. Das darf so nicht sein!

Urlaub an der Costa Blanca heute

Anyway – die Costa Blanca ist heute für den Auslandstourismus bestens aufgestellt. Deshalb locken alle internationalen Buchungsportale und lokalen Anbieter mit günstigen Reisen und Hotelangeboten. Aus meiner Sicht sehr empfehlenswert sind vor allem Ferienwohnungen und Ferienhäusern. Mit oder ohne eigenem Pool und/oder Meerblick. Ganz wunderbar ist auch die Bergregion mit einer fantastischer Aussicht. Kinder und Haustiere sind in vielen Ferienhäusern willkommen. Unbedingt aber vorher abklären!

Ein Costa Blanca Urlaub ist Klasse. Weil die Kombination aus liebenswerten Menschen, einer atemberaubenden Landschaft, dem typische Essen und, und, und die Costa Blanca zu einem Top Urlaubsziel machen. Zu den verschiedenen Varianten von Tapas (altea.me Fotogalerie) und Paellas / Arroz (altea.me Fotogalerie) habe ich jeweils eine kleine Fotogalerie angelegt. Lass Dich inspirieren.

Costa Blanca Urlaub zu allen Jahreszeiten. Badeurlaub im Sommer ist klar. Die Übergangszeiten finde ich besonders schön hier. Aber auch zum Überwintern ist sie beliebt. Die Costa Blanca ist eine traumhafte Urlaubsregion. 

Linksamlung Costa Blanca – Buchungsportale

Hier ein BLOG Artikel mit Tipps und einer Linksammlung zu renommierten Buchungsportalen (Link Artikel altea.me). Die meisten habe ich bewertet. Zumindest die WebSite in Sachen Angebot Information, Sicherheit und Bedienungskomfort.

Linksammlung Costa Blanca – Reise Informationen

Und hier eine Linksammlung zu Anreise und Mobilität (Link Artikel altea.me). Links zu den Flughäfen und Fuggesellschaften, die diese anfliegen. Dazu Verkehrsanbindungen – Links zu Taxi, Mietwagen, Bus, Bahn, Tram, Metro. Shuttle, Parkplätzen etc.. Alle Links zu Verkehrsanbindung rund um die drei Flughäfen Alicante, Murcia und Valencia.

Partner Empfehlung – Anzeige


Meine Empfehlungen Buchungsportale Costa Blanca Urlaub

Ferienunterkünfte

Bei Ferienwohnungen und Ferienhäusern zum Costa Blanca Urlaub ist FeWo-Direkt Spanien * mein Favorit. Dort habe ich schon gemietet und vermietet. Das gelang immer stressfrei und problemlos. Auch die Erfahrungen anderer Residenten bestätigen diesen Eindruck. Die Abwicklung ist schnell, komfortabel und einfach. Dazu war es immer korrekt und preislich ok.

Hotels

Für Hotels finde ich die Bestpreisgarantie – Booking.com * am attraktivsten. Vor allem die Einfachheit der Bedienung und Buchung gefällt mir. In Verbindung mit der großen Anzahl an Objekten, der komfortablen Suche und Filterung ist das meine Wahl, im Vergleich zu den anderen großen Anbietern. Aber auch bei Ferienhausangeboten, Reisen und Mietwagen Buchungen ist Booking.com preislich für die Costa Blanca sehr konkurrenzfähig.

Die über 8 Millionen Bewertungen habe ich mir natürlich nicht alle angesehen. Die doch vielen Bewertungen hier, die ich geprüft habe scheinen authentisch zu sein. Es gibt für deutsche oder spanische Ferienhausangebote keine seltsamen Herkunftsländer, wie Korea, Indien oder die Philippinen.

Die Texte selbst sind je nach Hotel auch kritisch. Aber fast immer sachlich und stimmig. Positive Bewertungen sind nachvollziehbar, sprachlich und inhaltlich. Dass es vorrangig positiv bewertete Objekte gibt liegt daran, dass Booking.com zu stark negativ bewertete Hotels und Objekte nicht mehr anbietet und auf Umsatz verzichtet. Das finde ich bemerkenswert. Anyway – ich denke nicht dass dieser wirklich große und weltweite Anbieter gefakte Bewertungen zeigt. Check das doch mal selbst und schreib einen Kommentar, wie es für Dich erscheint, danke.

Fazit

In Sachen korrekte Abwicklung sind beiden Anbieter top seriös und meine Empfehlung und Wahl. Ich habe auch schon Horrorstories gehört von Freunden, die auch hier leben und vermieten. Buchungsportale bei denen alles in die Hose ging. Furchtbar für Mieter und Vermieter.


Urlaub an der Costa Blanca – wo sind wir hier eigentlich?

Costa Blanca / Weiße Küste altea.me Karte Mapa realizado por Rodriguillo a partir de una imagen del Visor de Cartografía CTH de la Comunidad Valenciana. Esta imagen puede ser reproducida bajo licencia GFDL con la autorización de la Consellería de Territori i Habitatge de la Generalidad Valenciana (es:Wikipedia:Autorizaciones/Visor de Cartografía CTH de la Comunidad Valenciana) [Public domain], <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Mapa_f%C3%ADsico_de_la_provincia_de_Alicante_(Espa%C3%B1a).png">via Wikimedia Commons</a>
Karte Weisse Küste / Costa Blanca – Provinz Alicante
Die Costa Blanca liegt in einer landschaftlich und klimatisch besonders begnadeten Region Spaniens. Es gibt bis 1600 m hohe Bergketten entlang der Küste. Daher gibt es an diesem Küstenabschnitt gleich mehrere Mikroklimabereiche. Es ist ein gutes Stück wärmer als im nördlicheren  Katalonien rund um Barcelona. Das ist vor allem im Winter ein Argument.

Über das Jahr ist das Wetter an manchen Orten wärmer als im Süden. Dazu auch ausgeglichener und sehr  mild und warm im Herbst und Frühling. Der Mittelmeerstreifen entlang der  Provinz Alicante (altea.me Artikel) liegt etwa in der Mitte der Ostküste der iberischen Halbinse..

Alicante ist die südlichste der drei Provinzen  in der Unabhängigen Valencianischen Gemeinschaft (altea.me Artikel). Im Süden grenzt sie an die Region Murcia (Wikipedia DE), etwa bei Pilar de la Horadada. Im Norden, bei Denia beginnt die Nachbarschaft mit der Provinz Valencia (Wikipedia DE). Die nördlichste der drei Comunidad Valenciana Provinzen ist übrigens Castellon (Wikipedia DE).

Bildnachweis Karte per Mouse Over

Alicante Stadt & Benidorm

Alicante ist auch die Hauptstadt der Provinz. Fast alle spanischen Provinzen tragen den Namen ihrer Hauptstadt. Aber die Costa Blanca ist vor allem wegen der Wolkenkratzerstadt und touristischen Metropole Benidorm bekannt, berühmt und teilweise auch berüchtigt. Fünf der neun Landkreise liegen an der Mittelmeerküste. Etwa 30 größere und bekanntere Küstenorte teilen sich die über 160 offiziellen Strände.

Costa Blanca Ferien Tourismus

Obwohl es sicherlich nicht geplant war, ist es aus heutiger Sicht durchaus schlau gewesen den Pauschaltourismus so zu konzentrieren. So hat die Costa Blanca Ferien Region mit Benidorm nur eine Metropole mit so hoher Hotelkonzentration an der Küste. Die Stadt Benidorm verfügt über Wolkenkratzerhotels von enormer Höhe und Kapazität. Ihre Skyline in der gleißenden Sonne fesselt jeden Betrachter. Zumindest aus der Distanz ist Benidorm ein echter Hingucker.

Aber es gibt sehr wohl auch eine sehenswerte Altstadt, Museen & Co. Die Freizeitparks, Attraktionen und das Nachtleben in Benidorm haben schon was Besonderes. So auch der Strand Hully Gully mit den unzähligen Bars entlang der langen Strandpromenaden. Die Städte Alicante, Calpe und Denia folgen in Sachen Hoteldichte, aber mit Abstand.

Benidorm bietet alles, was das Herz eines Touristen begehrt. Bars, Restaurants, Shops, Strände, Wassersport, Nachtleben und Freizeitattraktionen. Die meisten anderen Küstenorte haben die Bebauungshöhe begrenzt. Daher sehen sie auch heute noch mediterran und relativ unverbaut aus. Fast alle besitzen eine malerische Altstadt. Die Architektur ist maurisch / iberisch geprägt. Daher vermittelt sie Dir ein sehr unmittelbares und gutes, authentisches Urlaubsgefühl. So bietet der Costa Blanca Urlaub beides. Trubel und Nightlife in Benidorm und atmosphärische Strände & malerische Orte entlang der gesamten Küste. Aber auch Benidorm hat tolle verstecktere Ecken, wie den kleinen, Sandstrand in Finestrat, der Nachbargemeinde im Süden.

Anzeige




Zurück zum Anfang der Seite

5 Comarcas mit eigenem Küstenabschnitt

Von den insgesamt neun Landkreisen der Provinz Alicante liegen fünf an der Küste der Costa Blanca.
(Von Nord nach Süd sortiert)

Größere Küstenorte der Costa Blanca Ferien Region

In der Provinz Alicante gibt es 140 Gemeinden und Städte mit einem Rathaus. Oder zumindest mit einer eigenen Gemeindeverwaltung. Hier im altea.me Adressverzeichnis GeoDirectory Provinz Alicante). Nachfolgend eine Liste der bekannteren Orte und Städte an der Costa Blanca zum Urlaub machen. Die touristische Infrastruktur ist sehr gut ausgebaut. Gastronomie, Ferienunterkünfte, Hotels und die Strände sind in allen Klassen verfügbar.
(von Nord nach Süd sortiert – zugehöriger Landkreis in Klammern)

  • Denia / Dénia (Marina Alta)
  • Jávea / Xàbia (Marina Alta)
  • Benitachell – Küstenabschnitt Cumbre del Sol (Marina Alta)
  • Moraira (Marina Alta)
  • Benissa (Marina Alta
  • Calp (Marina Alta)
  • Altea (Marina Baja / Baixa)
  • Benidorm (Marina Baja / Baixa)
  • Calpe / Calp (Marina Baja / Baixa)
  • Villajoyosa / La Vila Joiosa (Marina Baja / Baixa)
  • Alicante / Alacant (Campo de Alicante / Alacant)
  • Santa Pola (Campo de Alicante / Alacant)
  • Elche / Elx (Campo de Alicante / Alacant)
  • Orihuela / Oriola (Vinalopó Bajo)
  • Torrevieja (Vega Baja del Segura)
  • Guardamar del Segura (Vega Baja del Segura)
  • Pilar de la Horadada (Vega Baja del Segura)

Anzeige




Zurück zum Anfang der Seite

Links – die 5 Küstenlandkreise an der Costa Blanca
(altea.me Artikel)

Vega Baja – Informationen für Reise & Urlaub

Küstenlandkreis der Costa Blanca – ganz im Süden
Ca. 280.000 Bewohner – Hauptstadt Orihuela (Wikipedia Link)

Costa Blanca / Weiße Küste altea.me Karte Map Mapa Vega Baja del Segura Comarca Ayuntamientos Verwaltung Pueblos
Costa Blanca Landkreis Vega Baja Karte

Bildnachweis: Original Montxo Vicente i Sempere, uploaded by Martorell, vectorized by Rodriguillo [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

 

Vinalopó Bajo – Informationen für Reise & Urlaub

Küstenlandkreis im Süden der Costa Blanca
Ca. 290.000 Bewohner -Hauptstadt  Elche / Elx (Wikipedia Link)

Costa Blanca / Weiße Küste altea.me Karte Bajo Vinalopó Aufmacherbild Ayuntamientos
Costa Blanca Landkreis Bajo Vinalopó Karte

Bildnachweis: Original Montxo Vicente i Sempere uploaded by Martorell vectorized by Chabacano [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

 

Campo de Alicante – Informationen für Reise & Urlaub

Küstenstadtkreis & Provinzhauptstadt Costa Blanca
Ca. 480.000 Bewohnern – Hauptstadt  Alicante (Wikipedia Link)

Costa Blanca / Weiße Küste altea.me Karte Mapa Landkreis District Comarca Campo de Alicante Provinz - Province - Provincia Alicante
Costa Blanca Landkreis Campo de Alicante Karte

Bildnachweis: Original Montxo Vicente i Sempere, uploaded by Martorell, vectorized by Rodriguillo [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

Anzeige




Zurück zum Anfang der Seite

Marina Baja / Baixa – Informationen für Reise & Urlaub

Küstenlandkreis an der Costa Blanca (Benidorm)
Ca. 147.000 Bewohnern (Stand 2002) -Hauptstadt  Villajoyosa / Vila Joiosa (Wikipedia Link)

Costa Blanca / Weiße Küste altea.me Karte Marina Baja OpenStreetMap
Costa Blanca Landkreis Marina Baja Karte

Bildnachweis: Original Montxo Vicente i Sempere, uploaded by Martorell, vectorized by Rodriguillo [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

 

Marina Alta – Informationen für Reise & Urlaub

Nördlichster Küstenlandkreis der Costa Blanca

Ca. 154.000 Bewohnern (Stand 2002) – Hauptstadt Denia (Wikipedia Link)

Costa Blanca / Weiße Küste altea.me Karte Marina Alta OpenStreetMap
Costa Blanca Landkreis Marina Alta Karte

Bildnachweis Karte Costa Blanca: Original Montxo Vicente i Sempere, uploaded by Martorell, vectorized by Rodriguillo [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

Zurück zum Anfang der Seite

Weitere altea.me BLOG Artikel zum Thema

Hier noch Informationen für Reise & Urlaub in die Valencianischen Gemeinschaft und Provinz Alicante.

Alle 9 Landkreise der Provinz Alicante

Informationen für Reise & Urlaub

Klimakatastrophe

Hier zur Info noch zwei deutschsprachige Links zu Extinction Rebellion (Wikipedia DE) und Fridays for Future (Wikipedia DE). Und 2 Links zum ausführlicheren altea.me Artikel Klimawandel und der altea.me Linksammlung Umwelt & Klima. Mach mit ! Denn, die Jungen brauchen uns Ältere. Wenn nicht jetzt, wann denn dann?

Anzeige




Partner Link Anzeige


Anzeige: Reiseführer Costa Blanca bei altea.me Reiseführer
Costa Blanca / Weiße Küste Reiseführer Marco Polo – Empfehlung
Costa Blanca / Weiße Küste Affiliate Link Amazon: empfehlenswerter Wanderführer Costa Blanca Spanien
Costa Blanca / Weiße Küste Wanderführer Rother – Empfehlung

Costa Blanca Buchempfehlung

Natürlich kennzeichne ich hier bei altea.me auch Affiliate Links als Anzeige.
Auch, wenn ich nur Affilate / Partner Links anzeige, deren Produkte ich selbst nutze. Und die ich uneingeschränkt empfehlen kann. Denn Transparenz schätze ich selbst auf anderen WebSites auch sehr. Anyway – ich kann diese beiden Bücher zur Costa Blanca ausdrücklich empfehlen. Preislich liegt der MARCO POLO Reiseführer* Costa Blanca bei um die 10€. Der Rother Wanderführer* Costa Blanca bei ca. 15€. Der genaue Preis wird Dir von Amazon beim Aufruf angezeigt.

Ich erhalte bei einem Kauf über die Links eine kleine 5% Provision von Amazon. Für Dich wird der Artikel nicht teurer. Das hilft mir meine WebSite mit zu finanzieren. Wenn Du sie also eh erwerben willst, gerne hier über meine Links.

1. Der MARCO POLO Reiseführer Costa Blanca

Der kleine Marco Polo beschreibt die Costa Blanca und ihr Hinterland mit Bergregion in knappen Sätzen. Kurz aber sehr gut. Und für mich passt das so auch sehr gut. Denn wenn ich unterwegs bin brauche ich kein schweres Reiselexikon. Mit dieser kleinen Wunderwaffe kommst Du wirklich an der Weißen Küste an. Und dorthin wo Dich etwas interessieren könnte. Klasse aus meiner Sicht.

2. Der Rother Wanderführer Costa Blanca

Er stellt 53 ausgewählte Wanderungen an der Küste und in den Bergen vor. Das Tourenangebot bietet bequeme Spaziergängen am Meer. Dazu angenehm kühle Fluss- und Schlucht-Wanderungen. Aber auch aussichtsreichen Bergtouren. Ich besitze die vorherige Ausgabe seit 2012. Bisher habe ich zwar erst 7 Touren gemacht. Diese waren alle bestens und sehr genau beschrieben. Tipp: Die Touren sind teils sehr ambitioniert. Für rote Touren solltest Du erfahren und in einer körperlich sehr guten Verfassung sein.

Hier noch ein Link zu einem aus meiner Sicht sehr guten Videos zum Besteigen des Penyal d'Ifach


Zurück zum Anfang der Seite

Verfügbar in: Deutsch English (Englisch) Español (Spanisch)

Schlagwörter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.